Sponsoren Movie 2018

Wer ist online

Wir haben 2 Gäste online

Statistik

Seitenaufrufe : 126133

2009
Jubiläum: 20. Openair Nunningen

Das 20. Openair Nunningen 2009 - ein Jubiläumsfest - wird definitiv in die Geschichte eingehen. Nachdem das Konzept des Openairs etwas geändert wurde und wir uns entschieden, statt einem Festzelt mehrere kleine Themenbeizlis (Saloon, 1001-Nacht-Bar, Oktoberfestzelt, Shotbar, Kinderhort...) anzubieten, begannen die Vorbereitungen bereits im Winter, als wir gemeinsam einen Western-Saloon zimmerten. Das Openair fand am 26. und 27. Juni 2009 wieder auf dem Nebelberg statt und bereits bei den Aufbauarbeiten war das Wetter nicht immer gut. Am Freitagabend wurden wir jedoch - im Gegensatz zu den umliegenden Dörfern - von den grossen Wassermassen zum Glück noch verschont. Allerdings hatte dies leider bereits Auswirkungen auf die Besucher. Der grosse Ansturm blieb fern. Marc Sway, die Pink Floyd Coverband Echoes und der Ersatz für Marky Ramone, Shakra, gaben jedoch alles und spielten bis tief in die Nacht hinein. Vor allem der Western-Saloon entpuppte sich als Festhütte. Bis um 8.00 Uhr morgens wurde dort zu irischen Rhythmen und Country getanzt und gesteppt. Das Openair bestach vor allem durch die familiäre Atmosphäre. Die Hüpfburg (auch ohne Marla Glenn) war der Renner, der Kinderhort meistens ausgebucht und der "Timberjack" hatte alle Hände voll zu tun. Am Samstag-Nachmittag gegen 16.00 Uhr, während der Show von James Gruntz, passierte dann das Unglück. Die Wolken brauten sich zusammen und innert Sekunden goss es wie aus Kübeln auf das Openair-Feld. Zuerst noch spassig, wurde es plötzlich sehr ernst, als das Bühnendach die Wassermasse (ca. 1 Tonne) nicht mehr tragen konnte und die Aluträger zusammenbrachen. James Gruntz wurde sofort evakuiert, die Techniker versuchten zu retten, was zu retten war. Jeder reagierte geistesgegenwärtig. Es wurde ein Lift herbeigeschaft, welcher die Bühnenträger einigermassen stützen konnte. Doch die Bühne war nicht mehr zu retten. Was tun? Das OK entschied schnell: Beim Eingang wurde eine freie Kollekte erstellt, der Band-Leiter überzeugte die Bands, dass sie doch bleiben sollten und im Bierzelt begannen die Techniker gemeinsam mit Hilfe der Gäste eine neue Bühne aufzubauen. Eine Stunde später spielte die erste Band, The Rocket Wheels, semi-plugged, auf einer völlig improvisierten Bühne, während die Techniker noch die Monitorboxen richteten und die letzten Lichter aufhängten. Aus derabsoluten Katastrophe wurde ein urgemütliches Fest mit einer sensationellen Stimmung. Die Highlights Elijah & The Dubby Conquerors, The Officers, Dimple Minds und Rednex brachten den Laden zum Kochen! Und was das OK am meisten freute, fast jeder Besucher hatte mindestens Fr. 20.- in die freie Kollekte gelegt, so dass auch der finanzielle Schaden in Grenzen gehalten werden konnte. Und dank der genialen Zusammenarbeit des OKs, der Gäste und der Techniker, konnte eine noch grössere Katastrophe verhindert werden!
Datum: Fr-Sa, 26.-27. Juni 2009
Besucher: 1000 (-500)
Sponsoren: EBM AG, Raiffeisenbank Gilgenberg, Migros Kulturprozent, Rockförderverein RFV, Feldschlösschen Getränke AG, Imtreva AG, HR Huber Metallbau GmbH, Gerster Holzbau, Roland Stebler, Kulturclub Gilgenberg, Lotteriefonds Kt. SO... und viele, viele Gönner.
Bands: Wake Up, Marc Sway, Pink Floyd Coverband Echoes, Shakra, Achromatic Day, Cherry Blossom Drive, James Gruntz, Rocket Wheels, The Officers, Elijah & The Dubby Conquerors, Cotton Eye Joe Show The Rednex Band, Dimple Minds.

2006
Das 19. Openair Nunningen 2006 steht unter einem guten Stern, während dem ganzen Festival fällt kein Regentropfen. Die Kondomwerbung unter dem Motto "Openair Nunningen 2000&sex" provozierte bereits im Vorfeld des Festivals Spekulationen darüber, wer mit wem und wie und wo und überhaupt. Doch schliesslich blieben wir von jeglichen Skandalen verschont. Reibungslos verlief das Openair, es wurde viel gelacht, getrunken und bis in die Morgenstunden gefeiert. Vor allem Bands wie Glen of Guiness, Houston Swing Engine und More Experience sorgten für spezielle Momente. Der krönende Abschluss lieferte in der Samstagnacht Das Pferd, ein köstliches Duo, welches sich mit einem hölzernen trojanischen Schaukelpferd auf der Bühne bis in die frühen Morgenstunden selbst feierte. Der Entscheid, das Openair wieder über drei Tage zu veranstalten zerrte vor allem an den Kräften des OKs. Zum Glück konnten jede Menge neue OK-Mitglieder gefunden werden, so dass die Arbeit schliesslich zufriedenstellend bewältigt werden konnte. Der einzige negative Punkt waren die Besucher. Leider kamen ca. 500 Personen weniger als letztes Jahr, was man sowohl auf einen fehlenden Headliner als auch auf das Überangebot von regionalen Festivals und Events zurückführte. Nichtsdestotrotz überwiegen die positiven Eindrücke und Feedbacks, so dass das OK gespannt auf das Jubiläum im Jahr 2007 blicken kann.
Datum: Donnerstag, 22. bis Samstag 24. Juni 2006
Besucher: 1500 (-500)
Sponsoren: RFV, Durex, Ziegler Papier, Hofstetter Holzbau, KV Reinach, Creyf's, Gurit, Thummel, Imtreva AG, Sporthéz Laufen, Ziegelhof, Raiffeisen Thierstein und Laufental, Apaco, Kulturclub Gilgenberg, Garage Hänggi und Event Systems
Bands: Big Bang Boogie, Days in Grief, Houston Swing Engine, Scaramanga, Sorgente, Greis, Glen of Guinness, 1001 Ways, Dirk Dollar, Pure Inc., Liricas Analas, More Experience, Lamps of Delta, Special Guest: Das Pferd

2005